Wie kommt die Farbe unter die Haut und wie kann man sie entfernen?

Wie kommt die Tattoofarbe unter die Haut?

Ein Kreuz auf dem Nacken wie David Beckham oder ein kleiner Schmetterling auf dem Handgelenk wie Bar Refaeli, Tattoos werden immer beliebter laut einer Studie der Uni Leipzig. Jeder fünfte Deutsche schmückt seinen Körper damit. Tattoos gehören mittlerweile zu unserem Schönheitsideal. Obwohl sich der ewige Körperschmuck großer Beliebtheit erfreut, weiß kaum einer wie es funktioniert:

Beim Tätowieren wird ein Farbstoff in die Haut eingebracht. Die Farbpartikel gelangen dabei unter die oberste Hautschicht (Epidermis) in eine Tiefe von etwa 0,5 bis 2 mm. Dort verbleiben sie nun ein Leben lang, da sie nicht vom Körper abgebaut werden können.

Doch was, wenn das Tattoo nicht mehr gefällt?

Heute ist die Technik soweit, Jugendsünden wie das „Arschgeweih“ oder das Namens-Tattoo vom Ex verschwinden zu lassen. Modernste Laser-Technologie ermöglicht eine schmerzarme und besonders hautschonende Pigmententfernung.

Wie genau funktioniert die Tattoo-Entfernung?

Durch die Laserstrahlen werden die Farbpartikel für Sekundenbruchteile erhitz, die zerfallen in viele kleine Teilchen und können dann über das Lymphsystem abtransportiert werden.  Auch Permanent Make-Up, Conture Make-Up und Microblading können mit unserem Laser effektiv und narbenfrei entfernt werden. Die Behandlung wird ausschließlich von Fachärzten für Dermatologie durchgeführt.